Reflexzonen Massagen

Bindegewebsmassage

Bei der Bindegewebsmassage handelt es sich um eine manuelle Reiztherapie, die über den Nervenreflexbogen gezielt von „außen“ über die Haut nach „innen“ auf Muskulatur, Nerven, Knochen und die Organe einwirkt.

Charakteristisch ist die steile Strichführung mittels Ring- und Mittelfinger. Diese Griffe werden vom Patienten als helles Schneidegefühl wahrgenommen. Die lokale Reaktion besteht aus einer Mehrdurchblutung des Gewebes. Eingesetzt wird sie dort, wo eine starke Durchblutungsförderung erwünscht wird.

Segmentmassage

Die Segmentmassage ist eine reflektorische Technik, sie macht sich die bestehenden Wechselbeziehungen zwischen den Schichten der Körperdecke und den inneren Organen über vegetative Abläufe für die Behandlung nutzbar.

Erkrankt ein Organ, so kommt es über vegetative Reflexe zu Veränderungen an der Körperoberfläche, die als reflektorische und schmerzhafte Krankheitszeichen auftreten. Bei der SGM wird zuerst ein Tastbefund gemacht, bei dem die öberflächlichen Spannungsveränderungen an der Körperdecke, sowie die tieferliegenden Spannungsveränderungen in der Muskulatur aufgenommen werden.

Danach erfolgt die Behandlung, bei der die Griffe einen kutiviszeralen (von der Haut über Muskeln zum Organ) Reiz setzen, wodurch es zu einer vermehrten Durchblutung im zugehörigen Organ kommt.

Weiter kommt es auch zu einem vegetativen Ausgleich des Nervensystems.

 

Fußreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage folgt einer alten Tradition zur Erkennung und Behandlung verschiedenster Beschwerden die Ihr Wohlbefinden aus den Gleichgewicht bringen können.

Über die so genannten Reflexzonen werden die Beschwerden lokalisiert und in weiterer Folge effektiv behandelt